Sonntagsgruß des Posaunenchors

Evangelische Kirche Gerolzhofen - YouTube-Kanal 
https://www.youtube.com/channel/UCOkXC-y_qix6pAC1gtH-oIQ/videos


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 15. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet…

 

SOLANG ES MENSCHEN GIBT AUF ERDEN (EG 427 - GL 425)

 

https://youtu.be/r4r1fEzGP_0

 

 1 - Solang es Menschen gibt auf Erden, / solang die Erde Früchte trägt, /

solang bist du uns allen Vater, / wir danken dir für das, was lebt. 

         

2 - Solang die Menschen Worte sprechen, / solang dein Wort zum Frieden ruft, /

solang hast du uns nicht verlassen. / In Jesu Namen danken wir.  

 

4 - Du bist das Licht, schenkst uns das Leben, / du holst die Welt aus ihrem Tod, /

gibst deinen Sohn in unsre Hände, / er ist das Brot, das uns vereint.

 

Am Beginn der vierten Welle der Corona-Pandemie mit all den Sorgen, der großen gesellschaftlichen Unruhe und dem inneren Umgetrieben-Sein sollten wir achtsam bleiben und können hoffentlich unsere Sorgen abgeben. „Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch."

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

•••••••••••••••••••••••••••
BITTE WEITERLEITEN...

 

Fotografiert haben wir am 14. Mai 2021 auf dem Fördesteig.

Die Tonaufnahme entstand während unserer Probe am 26. August 2021


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 12. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet.

WIR HABEN GOTTES SPUREN FESTGESTELLT 

KAA 060 - GL 821 - EG 20

 

https://youtu.be/QtPtps9NlXU 

Bestimmt haben auch Sie sich schon mal auf die Suche nach Gottes Spuren in Ihrem eigenen Leben begeben… hoffentlich mit Erfolg!

Es gibt aber auch Zeiten, da fällt es uns schwer Gottes Spuren festzustellen, unser Leben kommt uns leer und sinnlos vor.

Das Lied ermutigt uns, auch in diesen Zeiten zu vertrauen, denn „Gott wird auch unsre Wege gehn, uns durch das Leben tragen.“

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

 

Fotografiert haben wir am 09. Mai 2021 auf dem Fördesteig. Die Tonaufnahme entstand während unserer Freiluftprobe am 22. Juli 2021.


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 11. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet…

 

AUS TIEFER NOT SCHREI ICH ZU DIR 

EG 299 / GL 277

https://youtu.be/aSSsPL3YtzU

 

1 - Aus tiefer Not schrei ich zu dir, / Herr Gott, erhör mein Rufen. /
Dein gnädig' Ohren kehr zu mir / und meiner Bitt sie öffne; /
denn so du willst das sehen an, / was Sünd und Unrecht ist getan, /
wer kann, Herr, vor dir bleiben?

3 - Darum auf Gott will hoffen ich, / auf mein Verdienst nicht bauen; /
auf ihn mein Herz soll lassen sich / und seiner Güte trauen, /
die mir zusagt sein wertes Wort; / das ist mein Trost und treuer Hort, /
des will ich allzeit harren.

5 - Ob bei uns ist der Sünden viel, / bei Gott ist viel mehr Gnade; /
sein Hand zu helfen hat kein Ziel, / wie groß auch sei der Schade. /
Er ist allein der gute Hirt, / der Israel erlösen wird /
aus seinen Sünden allen.

 

Der Text und die von uns gespielte Melodie sind von Martin Luther. Das Lied ermutigt uns, in Demut zu erkennen, dass alles was wir sind, auf Gottes Gnade zurückzuführen ist.

Fotografiert haben wir im Schlosspark in Wiesentheid.

Die Tonaufnahme entstand während unserer Posaunenchorprobe am 05. August 2021 in der Erlöserkirche in Gerolzhofen.

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

  

  

Als „Zugabe zu Maria Himmelfahrt"

haben wir unseren 16. Sonntagsgruß hochgeladen…

SEGNE DU MARIA

https://youtu.be/pBVwXSzEzcw


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

der 21. Evangelische Kirchentag in Düsseldorf (1985) stand unter dem Leitwort „Die Erde ist des Herrn“. Damals entstand dieses Lied, das als Wochenlied dem 9. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet wird und bis heute nichts von seiner Aktualität verloren hat.

 

DIE ERDE IST DES HERRN 

EG 654 / EG 677 / GL 859 

https://youtu.be/OimBN8-azWI

 

1 - Die Erde ist des Herrn. Geliehen ist der Stern, auf dem wir leben.
Drum sei zum Dienst bereit, gestundet ist die Zeit, die uns gegeben.

2 - Gebrauche deine Kraft. Denn wer was Neues schafft, der lässt uns hoffen.
Vertraue auf den Geist, der in die Zukunft weist. Gott hält sie offen.

3 - Geh auf den andern zu. Zum Ich gehört ein Du, um wir zu sagen.
Leg deine Rüstung ab. Weil Gott uns Frieden gab, kannst du ihn wagen.

4 - Verlier nicht die Geduld. Inmitten aller Schuld ist Gott am Werke.
Denn der in Jesus Christ ein Mensch geworden ist, bleibt unsre Stärke.

Die Erde gehört nicht uns, sondern Gott. Unsere Aufgabe ist das sorgsame und verantwortungsvolle Umgehen mit der Erde und der Natur und die Gestaltung eines friedlichen Lebens im gemeinsamen Miteinander.

„Sei zum Dienst bereit.
Gebrauche deine Kraft.
Vertraue auf den Geist.
Geh auf den anderen zu.
Leg deine Rüstung ab. 
Verlier nicht die Geduld.“
Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen
 
Fotografiert haben wir Weitsichten von Nord- und Ostsee, aus dem Lipperland, dem Harz, der Rhön, dem Steigerwald und Oberbayern und das Foto in den Kitzbüheler Alpen hat Pater Fritz für uns fotografiert (DANKE!).

Die Tonaufnahme entstand während unserer Posaunenchorprobe am 15. Juli 2021 in der Erlöserkirche in Gerolzhofen.


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß wird als Wochenlied dem 8. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet.

Fotografiert haben wir im Juli 2020 auf einer Wanderung am Rande des Steigerwaldes, die Tonaufnahme entstand während unserer Posaunenchorprobe am 15. Juli 2021 in unserer Erlöserkirche in Gerolzhofen .

 

SONNE DER GERECHTIGKEIT 

EG 262 - GL 481

 https://youtu.be/fYiNRcNI2nU

 

1 - Sonne der Gerechtigkeit, gehe auf zu unsrer Zeit;
brich in deiner Kirche an, dass die Welt es sehen kann.
Erbarm dich, Herr.

5 - Gib den Boten Kraft und Mut, Glauben, Hoffnung, Liebesglut,
und lass reiche Frucht aufgehn, wo sie unter Tränen sä'n.
Erbarm dich, Herr.

6 - Lass uns deine Herrlichkeit sehen auch in dieser Zeit
und mit unsrer kleinen Kraft suchen, was den Frieden schafft.
Erbarm dich, Herr.

7 - Lass uns eins sein, Jesu Christ, wie du mit dem Vater bist,
in dir bleiben allezeit heute wie in Ewigkeit.
Erbarm dich, Herr.

BLEIBEN SIE BEHÜTET!
… UND vergessen sie bitte auch die Menschen in den von der Flutkatastrophe betroffenen Gebieten nicht.

Posaunenchor Gerolzhofen


Liebe Mitmenschen in nah und fern,
unser heutiger Gruß erreicht Sie am Tag nach dem Würzburger Attentat…



UNSER VATER
KAA 035

 

https://youtu.be/5HjdY0dnJBM



1 - Bist zu uns wie ein Vater, der sein Kind nie vergisst.
Der trotz all seiner Größe immer ansprechbar ist.

5 - Nimm Gedanken des Zweifels und der Anfechtung fort.
Mach uns frei von dem Bösen durch dein mächtiges Wort.

6 - Deine Macht hat kein Ende, wir vertrauen darauf.
Bist ein herrlicher Herrscher und dein Reich hört nie auf.

Refrain
Vater, unser Vater, alle Ehre deinem Namen.
Vater, unser Vater, bis ans Ende der Zeiten… Amen.
 

 

Bleibt behütet,
in Würzburg und überall,
Ihr Posaunenchor Gerolzhofen


Liebe Mitmenschen in nah und fern,
heute erhalten Sie wieder einen musikalischen Sonntagsgruß vom Posaunenchor Gerolzhofen.

 


SELIG SEID IHR
EG 644 / GL 548

 

https://youtu.be/gE1428sDXEQ


Selig seid ihr, wenn ihr einfach lebt.
Selig seid ihr, wenn ihr Lasten tragt.


Selig seid ihr, wenn ihr lieben lernt.
Selig seid ihr, wenn ihr Güte wagt.

 

Selig seid ihr, wenn ihr Leiden merkt.

Selig seid ihr, wenn ihr ehrlich bleibt.


Selig seid ihr, wenn ihr Frieden macht.

Selig seid ihr, wenn ihr Unrecht spürt.

 


Die Tonaufnahme entstand während unserer Freiluft-Probe am 17. Juni 2021.

Fotografiert haben wir am 19. Juni 2021 auf einer Sonnenaufgangswanderung zwischen Handthal und der Vierzehn-Nothelfer-Kapelle.

Wir Posaunenchöre dürfen gemeinsam musizieren… und wir genießen das!
Genau so, wie wir alle die Lockerungen der Corona-Maßnahmen genießen, während wir uns leider - angesichts der sich zunehmend ausbreitenden Delta-Variante - schon wieder Gedanken machen müssen, ob wir nicht zu schnell und an zu vielen Stellen gleichzeitig lockern.
Viele, der uns inzwischen gut bekannten Experten sehen uns bereits am Beginn der vierten Welle und warnen zunehmend vehementer…

Bitte bleiben Sie / bleibt Ihr behütet!
Ihr Posaunenchor Gerolzhofen

 

… übrigens, nachfolgend der Link zum heutigen Wochenlied:

ICH LOBE MEINEN GOTT, DER AUS DER TIEFE MICH HOLT


https://youtu.be/w4rjW61jpu4


Liebe Mitmenschen in nah und fern,
auch an diesem Wochenende erhalten Sie einen musikalischen Videogruß
von Ihrem „virtuellen“ Posaunenchor Gerolzhofen.


GROSSER GOTT, WIR LOBEN DICH 
EG 331 / GL 380
 
 
 

Großer Gott, wir loben dich,
Herr, wir preisen deine Stärke.
Vor dir neigt die Erde sich
und bewundert deine Werke.
Wie du warst vor aller Zeit,
so bleibst du in Ewigkeit.

Alles, was dich preisen kann,
Kerubim und Serafinen
Stimmen dir ein Loblied an,
alle Engel, die dir dienen,
Rufen dir stets ohne Ruh':
"Heilig, heilig, heilig!" zu.

Heilig, Herr Gott Zebaoth!
Heilig, Herr der Himmelsheere!
Starker Helfer in der Not!
Himmel, Erde, Luft und Meere
Sind erfüllt von deinem Ruhm;
alles ist dein Eigentum.


ENDLICH, am 27. Mai haben wir zum ersten Mal wieder gemeinsam geprobt...

Wir Posaunenchöre dürfen bei einer Inzidenz unter 100 mit höchstens zehn Personen inkl. Leitung in Innenräumen und insgesamt zwanzig Personen im Freien proben.
An das Einhalten von Mindestabständen zwischen den Teilnehmern und Maskenpflicht hatten wir uns ja bereits im vergangenen Sommer gewöhnt, ebenso an das Führen von Teilnehmerlisten...
Und nun auch noch die Kontrolle von Impfnachweisen und Plausibilitätsprüfung von negativen Testergebnissen.
Viel organisatorischer Aufwand und obendrein war es - wie der gesamte Mai 2021 - sehr frisch und feucht,
doch das konnte diese wunderbare Stunde nicht trüben...
der Anfang ist gemacht: Wir dürfen gemeinsam musizieren!

Bitte bleiben Sie / bleibt Ihr behütet!
Ihr Posaunenchor Gerolzhofen

 
Liebe Mitmenschen in nah und fern, 

Pfingsten 2021 - heute senden wir Ihnen aus dem Posaunenchor-HomeOffice den 47. Sonntagsgruß vom Posaunenchor Gerolzhofen... 
 
NUN BITTEN WIR DEN HEILIGEN GEIST - EG 124 / GL 348
 
 
„Nun bitten wir den Heiligen Geist
um den rechten Glauben allermeist,
dass er uns behüte an unserm Ende,
wenn wir heimfahrn aus diesem Elende.
Kyrieleis.“
 
Der Text der Strophe 1 im Evangelischen Gesangbuch und auch im Gotteslob stammen von Berthold von Regensburg aus dem 13. Jh.
 
Für uns Posaunenchöre beginnt nun eine spannende, hoffnungsfrohe Zeit.
Wir in Gerolzhofen haben zuletzt auf der Waldweihnachtsfeier am 4. Advent gemeinsam musiziert und dürfen nun hoffen, spätestens im Juni wieder in den regelmäßigen Freiluft-Probenbetrieb einsteigen zu können.
 
Wir wünschen Ihnen / Euch allen ein frohes Pfingstfest!
Und bleibt / bleiben Sie behütet.
Ihr „virtueller“ Posaunenchor Gerolzhofen


 


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

heute senden wir Ihnen aus dem Posaunenchor-HomeOffice den 46. Sonntagsgruß vom Posaunenchor Gerolzhofen...   
 


DU MEINE SEELE, SINGE
EG 302
 

https://youtu.be/Jjy7KdgElzg

 


1. Du meine Seele, singe, / wohlauf und singe schön /
Dem, welchem alle Dinge / zu Dienst und Willen stehn. /
Ich will den Herren droben / hier preisen auf der Erd; /
Ich will ihn herzlich loben, / solang ich leben werd.

3. Hier sind die starken Kräfte, / die unerschöpfte Macht; /
Das weisen die Geschäfte, / die seine Hand gemacht: /
Der Himmel und die Erde / mit ihrem ganzen Heer, /
Der Fisch unzähl'ge Herde / im großen wilden Meer.

5. Er weiß viel tausend Weisen, / zu retten aus dem Tod, /
Ernährt und gibet Speisen / zur Zeit der Hungersnot, /
Macht schöne rote Wangen / oft bei geringem Mahl; /
Und die da sind gefangen, / die reißt er aus der Qual.

 


Zum Sonntag „Kantate“ senden wir Ihnen das heutige Wochenlied „Du meine Seele, singe“.

Der Text ist von Paul Gerhardt (1653) und die Melodie von Johann Georg Ebeling (1666).
Unsere Tonaufnahme entstand bereits im Mai 2020 und die Fotos stammen vom Rundweg „Bachgeflüster“ bei Gerolzhofen.

Wie wohltuend wäre es für uns alle, wenn wir in dieser Lebenssituation in Gemeinschaft singen könnten, doch leider dürfen wir es auch in diesem zweiten Pandemiejahr immer noch nicht...
Nehmen Sie sich doch einfach die Zeit und singen Sie zu unserem Choral einfach Zuhause kräftig und laut mit... wenn Sie des Alleinsingens ungeübt sind, werden Sie sich wundern, wie leicht es Ihnen mit Posaunenchor-Begleitung fällt.
Das Singen und auch das Musizieren im Allgemeinen helfen uns, unser Denken neu auszurichten, denn während unsere, sich um unsere Sorgen und Ängste dauerkreisenden, Gedanken unterbrochen werden, hilft die Konzentration auf den Liedtext und die Melodie, unsere Seele zu reinigen. Und vielleicht gibt genau dieser kurze Augenblick der Unterbrechung Ihnen die nötige Kraft, auch den Herausforderungen der nächsten Tage und Wochen standzuhalten.

Bis zum Pfingstfest wünschen wir Ihnen allen eine gute und gesunde Zeit, passen Sie gut auf sich auf, erhalten Sie sich Ihre Fröhlichkeit
und bleiben Sie behütet!
Ihr „virtueller“ Posaunenchor Gerolzhofen


* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *
 * * * *


Liebe Mitmenschen in nah und fern,

heute senden wir Ihnen aus dem Posaunenchor-HomeOffice den 45. Sonntagsgruß vom Posaunenchor Gerolzhofen...   
 
GOTT GAB UNS ATEM, DAMIT WIR LEBEN 
EG 432 - GL 468

https://youtu.be/pSVXAtMQIPI



1 Gott gab uns Atem, damit wir leben. / Er gab uns Augen, dass wir uns sehn. /

Gott hat uns diese Erde gegeben, / dass wir auf ihr die Zeit bestehn. /

Gott hat uns diese Erde gegeben, / dass wir auf ihr die Zeit bestehn. 


2 Gott gab uns Ohren, damit wir hören. / Er gab uns Worte, dass wir verstehn. /

Gott will nicht diese Erde zerstören. / Er schuf sie gut, er schuf sie schön. /

Gott will nicht diese Erde zerstören. / Er schuf sie gut, er schuf sie schön. 


3 Gott gab uns Hände, damit wir handeln. / Er gab uns Füße, dass wir fest stehn. /

Gott will mit uns die Erde verwandeln. / Wir können neu ins Leben gehn. /

Gott will mit uns die Erde verwandeln. / Wir können neu ins Leben gehn. 

 



Heute ist „Jubilate“... und auch wenn uns allen in diesem Jahr nicht zum Jubeln zumute sein wird, weil uns aktuell große Sorgen und Ängste begleiten und unsere Geduld gefühlt endlos auf die Probe gestellt wird, ist es umso wichtiger die Freude an den kleinen Dingen zu suchen und uns zur Hilfe und Stütze zu nehmen. Darum lassen Sie uns heute nach draußen gehen, uns an den Wundern der Schöpfung erfreuen, Gott dafür Dank sagen und Kraft tanken für die Herausforderung der nächsten Tage und Wochen.
 
Bitte passen Sie alle gut auf sich auf
und bleiben Sie behütet!
Ihr „virtueller“ Posaunenchor Gerolzhofen

____________________________________________________________________________________________________

Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 12. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet.

 

 

WIR HABEN GOTTES SPUREN FESTGESTELLT 

KAA 060 - GL 821 - EG 20

 

https://youtu.be/QtPtps9NlXU

 

 

Bestimmt haben auch Sie sich schon mal auf die Suche nach Gottes Spuren in Ihrem eigenen Leben begeben…

hoffentlich mit Erfolg!

Es gibt aber auch Zeiten, da fällt es uns schwer Gottes Spuren festzustellen, unser Leben kommt uns leer und sinnlos vor.

Das Lied ermutigt uns, auch in diesen Zeiten zu vertrauen, denn „Gott wird auch unsre Wege gehn, uns durch das Leben tragen.“

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

 

 

 

____________________________________________________________________________________________________

Liebe Mitmenschen in nah und ferne

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 13. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet…

 

WENN DAS BROT, DAS WIR TEILEN, ALS ROSE BLÜHT 

KAA 091 - GL 470

 

https://youtu.be/nFFtyqaagYI

 

Wenn das Brot, das wir teilen, als Rose blüht
Und das Wort, das wir sprechen, als Lied erklingt,
Dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
Dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
In der Liebe, die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt

Wenn das Leid jedes Armen uns Christus zeigt,
Und die Not, die wir lindern, zur Freude wird,
Dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
Dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
In der Liebe, die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt.

Wenn die Hand, die wir halten, uns selber hält
Und das Kleid, das wir schenken, auch uns bedeckt,
Dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
Dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
In der Liebe, die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt.

Wenn der Trost, den wir geben, uns weiter trägt,
Und der Schmerz, den wir teilen, zur Hoffnung wird,
Dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
Dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
In der Liebe, die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt.

Wenn das Leid, das wir tragen, den Weg uns weist
Und der Tod, den wir sterben, vom Leben singt,
Dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
Dann wohnt er schon in unserer Welt.
Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht
In der Liebe, die alles umfängt,
In der Liebe, die alles umfängt.

 

Dieses Lied zum Lob der Barmherzigkeit zeigt uns auf, dass wir durch Übung der Nächstenliebe

zugleich auch das Leben der Schenkenden und der Helfenden bereichern,

denn geteilte Freude wird größer so wie auch geteiltes Leid leichter erträglich wird. 

Wenn also bereits wir Nächstenliebe leben, 

„dann hat Gott unter uns schon sein Haus gebaut,
dann wohnt er schon in unserer Welt.

Ja, dann schauen wir heut schon sein Angesicht 

in der Liebe, die alles umfängt.“

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

______________________________________________________________________________________________________

Liebe Mitmenschen in nah und fern,

unser heutiger Sonntagsgruß ist als Wochenlied dem 14. Sonntag nach Trinitatis zugeordnet…

 

DANKET DEM HERRN! WIR DANKEN DEM HERRN 

EG 333

 

https://youtu.be/jD8m8uzkxHA

 

 

Danket dem Herrn! / Wir danken dem Herrn, / denn er ist freundlich, 

und seine Güte währet ewiglich, / sie währet ewiglich.

 

Lobet den Herrn! / Ja, lobe den Herrn / auch meine Seele;

vergiss es nie, was er dir Guts getan, / was er dir Guts getan!

 

Sein ist die Macht! / Allmächtig ist Gott; / Sein Tun ist weise,

und seine Huld ist jeden Morgen neu, / ist jeden Morgen neu!

 

Singet dem Herrn! / Wir singen dem Herrn / in frohen Chören,

denn er vernimmt auch unsern Lobgesang, / auch unsern Lobgesang!

 

 

In diesen schweren Zeiten ist es besonders wohltuend,

in Dankbarkeit auf sein Leben zurückzublicken.

Drum „Danket dem Herrn! Lobet den Herrn! 

Ja, lobe den Herrn auch meine Seele;

vergiß es nie, was er dir Guts getan!“

 

Bleiben Sie behütet!

Ihr Posaunenchor Gerolzhofen 

______________________________________________________________________________________________________