4. Jesus stirbt am Kreuz

Das Bild – im Einzelnen betrachtet:

Das Kreuz ist auf dem Reich des Todes aufgerichtet. Beim sterbenden Jesus stehen Maria, die Mutter von Jesus, und Johannes, der Lieblingsjünger von Jesus. Nur Trauer und Liebe sind mit ihnen zu sehen, sonst niemand.
Maria hat nun auch ein purpurfarbiges Gewand an; ihr Untergewand ist blau, um auf Wahrheit und Treue hinzuweisen. Sie zeigt mit ihrer Hand auf Jesus,. Das kann heißen: Schaut, er tut das alles für uns.

 

Der Bibeltext (nach Markus 15 und Johannes 19)
Und in der neunten Stunde schrie Jesus mit lauter Stimme: „Eloϊ, Eloϊ, lema sabachtani?“ Das heißt übersetzt: Mein Gott, mein Gott, warum hast du mich verlassen? Dann hauchte er seinen Geist aus. Da riss der Vorhang im Tempel in zwei Teile von oben bis unten. Als der Hauptmann, der Jesus gegenüberstand, ihn auf diese Weise sterben sah, sagte er: Wahrhaftig, dieser Mensch war Gottes Sohn. Es waren auch Frauen da, darunter Maria.

 


Das Icon: Hingabe

 

Unter dem Kreuz stehend, erkennt Maria: Wenn Jesus selbst so sehr leidet, dann ist er mir nahe, wenn ich leiden muss. Wenn ich schlimmes erlebe, dann ist Jesus bei mir. Es ist so, wie wenn er dann mit mir und für mich stirbt, in den traurigsten Momenten meines Lebens, damit ich nicht allein bin.

 

 

Gebet:

Jesus, Du bist gestorben, wie ein Mensch stirbt, du hast deinen Lebensatem ausgehaucht. Du hast dich für uns hingegeben. Du bist das Zeugnis von Gottes großer Liebe zu uns und unserer Welt. Du bist Gottes Sohn. Lass uns im Herzen erkennen, was du für uns getan hast und was du für uns tust. Amen.